Requiem-Konzert: Cantica Vobis

An Allerheiligen bringt das Mönchengladbacher Vokalensemble CANTICA VOBIS ein ganz besonderes Werk im Kolumbarium zum Klingen: Das Requiem von John Rutter.

Der Brite John Rutter schrieb das Requiem 1985 im Gedenken an seinen Vater. Dabei wollte er mit einer besonders lichten, zarten Tonsprache den Lebenden musikalisch Trost und Zuversicht schenken. Rutter hat dafür Teile der Totenmesse der katholischen Liturgie sowie Psalmtexte der anglikanischen Kirche zu einem außergewöhnlichen Werk vereinigt, das eher wie eine Lebensmesse denn wie eine Totenmesse wirkt.  Unter der Leitung von Stephanie Borkenfeld-Müllers werden die Sängerinnen und Sänger des Mönchengladbacher Vokalensembles am 1. November eine höchst trostreiche Botschaft von Frieden und Auferstehung in das St. Kamillus Kolumbarium tragen.

Das Requiem ist ein Werk für Sopran-Solo, gemischten Chor und Orgel mit einem Instrumental-Ensemble. Das Mönchengladbacher Vokalensemble CANTICA VOBIS besteht aus rund 30 Sängerinnen und Sängern. Freunde gepflegter Vokalmusik kennen und schätzen den Chor seit vielen Jahren. Neben einem geistlichen Schwerpunkt bringt der Chor in regelmäßigen Abständen auch weltliche Programme zur Aufführung.